Frage zu Wasserkühlung / Kühlmitteltausch

      Frage zu Wasserkühlung / Kühlmitteltausch

      Hi miteinander,

      konnte tatsächlich eins der defekten Esseti-Schweißgeräte (Esseti Query 350i) reparieren und die Maschine funktioniert wieder tadellos. :D Jetzt nachdem der Winter vor der Tür steht, würde ich gern noch die Wasserkühlung auf die frostige Jahreszeit vorbereiten, wobei ich leider nicht weiß, was der Vorbesitzer in der WaKü drin hatte.
      In der Zwischenzeit (hatte genug Zeit während der Reparatur, da das wirklich aufwendig war) hab ich mich bereits zu Kühlmitteln schlau gemacht und konnte günstig an 10 Liter HKF 15.1 65 MW kommen, das bis -28°C frostsicher sein dürfte.

      Die Frage, die sich für mich jetzt stellt, wäre, wie ich die Kühlflüssigkeit am besten getauscht bekomme?

      Hab im Netz bereits gesucht und gelesen, dass man die WaKü mit dem neuen Kühlmittel spülen sollte.
      Dachte mir jetzt, dass ich einfach einen Behälter mit ca. 1 Liter HKF fülle und dann Vor- und Rücklauf (also rot und blau) offen in den Behälter hänge und dann die Kühlung anschmeiße, sodass gespült werden kann. Für's Spülen dürfte das glaub ich soweit auch funktionieren, allerdings hätte ich das alte Kühlmittel gern vollkommen aus dem Kreislauf genommen, da ich nicht weiß was da genau drin ist.

      Ist mein erstes wassergekühltes Gerät, weshalb ich hier mal euch fragen wollte, wie ihr das mit einem Kompletttausch des Kühlmittels angehen würdet?

      Einfach so lange Spülen und immer wieder die Flüssigkeit im Behälter durch neues HKF ersetzen?
      Den Behälter der WaKü selbst abpumpen und dann mit dem Spülen beginnen?

      Beste Grüße und vielen Dank bereits für jeglichen Support!

      Andre
      Servus,

      Andre schrieb:

      Vor- und Rücklauf (also rot und blau) offen in den Behälter hänge

      wenn die Pumpe über den Rücklauf saugt, könnte allerdings sein dass der Rücklauf mehr oder weniger frei in den Vorratsbehälter plätschert, dann schauts mit saugen u.U. weniger gut aus.

      Persönlich würd ich mit destilliertem Wasser spülen, entweder paar Liter in den Tank füllen und rauspumpen lassen oder wenn es geht aus nem Eimer ansaugen lassen, dann aber ein Eimer mit "frischem" dest. Wasser und ein Zweiter für des was aus dem Vorlauf rauskommt
      schöne Grüße
      Tommy
      Servus Tommy,

      dank dir für die fixe Antwort. Heißt dann quasi, dass ich den Kreislauf also erst mit destillierten Wasser spüle und dann einfach über die Pumpe bzw. den Vorlauf abpumpen/ablassen kann, oder?
      Wie du das mit den Eimern beschreibst, dachte ich mir das auch schon, wobei ich angenommen hatte, dass eine permanente Zirkulation vorhanden sein muss, sodass nix kaputt geht. Hätte deshalb beide Schläuche in einen Eimer gehängt und dann das "Spülmittel" (hätte dann gleich das HKF genommen) immer wieder getauscht, bis der alte Schlonz draußen ist.
      Wenn das mit dem Ablassen über den Vorlauf (natürlich nach dem Spülen) hinhauen würde, wäre das das Liebste (also so wie du das mit den zwei Eimern beschreibst).
      Sorry, dass ich wirklich noch mal ganz blöd nachfrage. :sorry: Will nur nix kaputt machen, da es wirklich nicht ohne war das Gerät zu reparieren. Wär jetzt schade, wenn ich's wegen der WaKü dann noch verkacke.

      LG und danke!

      Andre
      Ich würde aber den Behälter aus dem Gerät trotzdem versuchen auszubauen. Zumindest bei meinem Lorch ist der nämlich so dekadent geformt, dass du da sehr lange spülen kannst, bevor das alte Kühlmittel alles raus ist. Kann auch Absicht sein, damit sich Dreck an der tiefsten Stelle sammeln kann und nicht von der Pumpe angesaugt wird.
      Wenn das System mal ein paar Sekunden leer läuft, dürfte nicht schädlich sein. Wenn die Pumpe leer ist, saugt sie nur nicht mehr an, dann musst du eventuell beim Befüllen etwas tricksen.
      Kippt der Bauer Milch in den Tank, wird der Trecker sterbenskrank.
      Servus Obijan,

      der Behälter wäre einfach rechteckig. Hab mal ein Bild von der WaKü vom noch defekten Esseti angehängt. Die WaKü der jetzt intakten Maschine hab ich noch nicht ausgebaut und gereinigt, wobei ich erst heute mit dem Säubern der reparierten Query 350i angefangen hab.

      Denkt ihr, dass es evtl. auch ohne Ausbau des Behälters mit der "Eimermethode" hinhaut? Wenns geht, dann würd ich den Kreislauf der WaKü geschlossen lassen, nicht dass hinterher was leckt.

      LG und dank euch für eure Hilfe! dankeschild.gif

      Andre
      Dateien
      • wakü.JPG

        (956,3 kB, 22 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Wenn das ganze Ding so kompakt ist, kannst du eventuellen Dreck ja auch aus dem Behälter spülen, indem du alles zusammen auskippst. Bei mir hängt der Pott (auch rechteckig) in der 130gk-Stromquelle drin. Da is nix mit Auskippen ohne Ausbauen^^

      Ich glaube aber nicht, dass du über den Rücklauf von der Brenneranschlussleitung saugen kannst. Die Pumpe saugt ja am Tank ab und eigentlich ist der nicht als Überträger von Unterdruck vorgesehen. Wenn da irgendwo eine Entlüftung dran ist, klappts nicht.
      Kippt der Bauer Milch in den Tank, wird der Trecker sterbenskrank.
      Wenn das so ist würd ich das auch einfach über den Einfüllstutzen ausschwanken, wenn du ein kurzes Schlauckstück zur Hand hast mit dem du Vor- und Rücklauf brücken kannst evtl. zwischendrin mal etwas durch den Kühler schicken. Ob du jetzt das neue Kühlmittel oder destilliertes Wasser nimmst bleibt dir überlassen, mir persönlich wäre das Kühlmittel zu schade
      schöne Grüße
      Tommy
      Hi Tommy, hi Obijan,

      ich werds auch genauso machen, dass ich die Kühlung (die muss man eh auspusten und saubermachen) ausbaue und dann wie von Obijan beschrieben auskippe.
      Mit dem Kühlmittel hast du natürlich Recht Tommy. Zwar bin ich da über eine nachts auslaufende Auktion wirklich günstig rangekommen, aber auf der anderen Seite brauch ich auch noch Kühlmittel für die andere Query (wenn die irgendwann mal läuft, wobei da die echt komplexe Steuerung Schaden hat, weshalb sich das mit der Reparatur jetzt schon ewig hinzieht... naja... mittlerweile bin ich aber glaub ich auf 'nem guten Weg und komme der Sache schon näher :) ).
      Hab gestern schon einiges an der laufenden Maschine gereinigt (Vorschubkoffer und Stromquelle) und mache mich wahrscheinlich heute so langsam an die Kühlung. Berichte euch auf jeden Fall.

      Vielen lieben Dank euch beiden für die Unterstützung!

      Gruß!

      Andre
      Servus Tommy, servus Obijan,

      also... hab die WaKü ausgebaut, gesäubert und dann das "Wasser" (eher Plörre) über den Einfüllstutzen vollständig abgelassen. Wollte dann mit destilliertem Wasser spülen und hab selbiges in den Behälter gefüllt. Die Pumpe lief auch brav an, allerdings siffte es nach nur kurzer Zeit hinten aus dem Peripheralrad. :/

      Naja... hab den Kreislauf also jetzt doch geöffnet und die Pumpe ausgebaut. Schätze mal, dass es der Gleitdichtring hinter sich hat, wobei es genau dort raustropft. Mit dem Schlonz hielt's irgendwie noch dicht.

      Muss jetzt mal gucken, was ich mache, wobei ich mir vorsichtshalber gleich ne potentielle Ersatzpumpe von Speck bei Kleinanzeigen geschossen hab (die läuft zwar nur mit 230V, bringt aber eine verlgeichbare Leistung... müsste stromtechnisch dann eben ein bisschen umbauen, was aber nicht das Problem ist). Die Originalpumpe von Simaco läuft eigentlich gut und trotz der Plörre auch leise bzw. ruhig. Ich denke, dass ich die Tage mal einen Pumpenfachbetrieb bei uns in der Gegend ansteuere und frage, ob die mir das Peripheralrad neu abdichten würden (kommt drauf an, was die verlangen). Vermutlich könnte man das mit dem Gleitdichtring auch selbst machen, aber irgendwie hab ich Bedenken, dass das hinterher nicht 100%ig dicht ist.

      Ansonsten wird's die Speck-Pumpe werden. Schläuche, etc. werd ich dann an der WaKü auch gleich tauschen.

      Dass die Siffe raus ist, ist aber auf jeden Fall kein Schaden, wobei ich fast vermute, dass das einfach Wasser war, das mir mit Sicherheit aufgefroren wäre.

      LG!

      Andre
      Dateien
      • bild1.JPG

        (995,18 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bild2.JPG

        (1,04 MB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bild3.JPG

        (817,02 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bild4.JPG

        (724,64 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • bild5.JPG

        (724,83 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Hi Obijan, hi Tommy,

      also, wurde jetzt die Speck-Pumpe, wozu ich ein wenig neu verkabeln musste. Die Schläuche wurden alle inspiziert und die beiden großen auf Saug- und Pumpseite ersetzt. Heißwasserschlauch hätte es mit den Temperaturen vermutlich nicht unbedingt gebraucht, dachte mir aber, dass der Heißwasserschlauch auf jeden Fall resistent gegen das Kühlmittel wäre.
      Alles wieder fix zusammengebaut, mit HKF15 65 MW befüllt, getestet und läuft 1a. :)
      Hab mir dann noch eine Halterung für das Zwischenschlauchpaket gebaut und die Flaschenaufnahme etwas modifiziert, weil ich's nicht unbedingt mag, wenn alles einfach über's Schweißgerät geworfen wird. Die Kette zum Fixieren der Flasche wurde durch zwei Ösenschrauben und einen Spanngurt ersetzt (das Kettengebaumel kann ich auch nicht ab).
      Fertig ist mein "neuer" reparierter Schweißapparat mit Synergie, Puls, WaKü und Co.. :)

      Danke euch beiden für den Support!

      Gruß!

      Andre
      Dateien
      • sf1.JPG

        (1,01 MB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • sf2.JPG

        (794,66 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • sf3.JPG

        (1,02 MB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • sf4.JPG

        (1,06 MB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )