Karosseriearbeiten Schweisspunkte bei 2x2mm Blech

      Karosseriearbeiten Schweisspunkte bei 2x2mm Blech

      Hallo zusammen,
      mein Name ist Daniel aus Hamburg und ich bin noch recht grün hinter den Ohren was die Schweisstechnik angeht. Ich habe zwar Materialkunde und Co hinter mir, aber das war ja meist nur die Theorie. Mein Bruder ist der Metaller in der Familie und hat vor 20 Jahren eine Maschinenbaulehre mit 6 Wochen Schweisskurs über sich ergehen lassen. Bis vor 4 Wochen hatte ich selbst nur ein MIG/MAG-Gerät (Einhell Euro SAG170 Turbo / ca 140Ah auf höchster Sufe) mit dem ich kleinere Sachen mal "gebraten" habe.

      Nun habe ich mir auch für andere Bereiche ein einfaches WIG-Gerät geholt und mit beiden Geräten viel geübt. (4 Wochenenden je 2 Stunden am Tisch in Ruhe). In dieser "Idealstellung" und mit neuen Blechen klappen Stoß-auf Stoßbleche zum Beispiel mit 1mm, 1,5mm und 2mm wunderbar mit WIG. Die Nähte halten. Auch mit MIG gekomme ich gute Schweisspunkte an Kanten im Bereich der 2mm Bleche hin.

      Nun habe ich das Problem das ich zwei 2mm Bleche Punktschweissen möchte, aber die Punkte nicht halten. Sie dringen im zweiten Blech nicht annähernd tief ein. Ich habe zum Üben ein paar 5mm Bohrungen in eines der beiden Bleche gebohrt und diese übereinandergelegt und mit der Klemmzange befestigt. Mit dem MIG-Gerät setze ich optisch schöne Punkte, diese halten aber nicht.

      Ich vermute mal, dass mein Hauptproblem ein fehlender 400Volt Anschluss ist. Somit kann ich nur mit 230 Volt arbeiten. Wird mein oben genannten MIG-Gerät zu schwach sein, um diese beiden 2mm Bleche durch Punktschweissen zu verbinden? Falls ja, habt ihr eine Empfehlung für ein Gerät auf 230 Volt Basis mit einer höheren Leistung?

      Mit bestem Gruß...Daniel

      P.s. auch mein oben genannter Bruder bekommt diese Punkte nicht hin mit dem aktuellen Setup.

      Karosseriearbeiten Schweisspunkte bei 2x2mm Blech

      Hallo,

      Ja bei dir fehlt ganz einfach der Saft. Das Einhell ist ein absolutes Gerät, welches man eher als Ladenhüter bezeichnen sollte.

      Wenn ich mich nicht täusche, hatte das auf 120A etwas um die 10-15% ED

      Meiner Meinung. Wirf das Gerät weit weg.... alleine den Drahtvorschub, wenn du dir diesen anschaust, sollten alle Fragen geklärt sein :)

      Wenn du uns ein Budget nennst, können wir die bei der Suche nach etwas leistungsfähigerem behilflich sein

      Mit freundlichen Grüßen :)
      OPEL CIH - Feinste Graugusstechnik seit 1965
      Hallo,
      bin jetzt kein Schweißfachmann, aber ich glaube nicht, dass man 2 Bleche mit jeweils 2mm (insgesamt 4mm) im klassischen Punktschweißverfahren verbinden kann.
      Du schreibst ja selbst "Karosseriearbeiten" und da bewegt man sich in Blechstärken von meistens <1mm - Lastwagen wird es ja keiner sein :P . Was aber gehen müsste ist, das Loch-Punkt-Schweißen. Ich habe mal in einem Fachbuch gelesen, dass man bei Gerätschaften mit kleinerer Leistung nicht direkt in das Loch schweißen solll,
      sondern ca. 5-7mm weit entfernt beginnen soll und dann die Schweißbaht in das Loch (Schneckenform) ziehen. Das hat den Vorteil, dass das Material schön erwärmt wird. Ich würde das mal ausprobieren. Wie schon erwähnt, habe ich mit Karossierreparaturen wenig Erfahrung, da bei einem Opel diese in der Regel erst nach 20 Jahren anfallen a020.gif
      Gruß
      Das ist genau der Punkt, wenn du beim Lochpunktschweißen direkt auf dem Loch anfängst ist das Blech noch Kalt, das Gerät "rotzt" dir aber schon Schweißgut drauf, das aber ohne Anbindung bleibt. Wenn das Blech dann heiß genug wäre wird es aber vom schon geschmolzenen Schweißgut abgeschirmt, so dass dan auch keine Anbindung mehr zustande kommt. Ansonsten wären ja 140 A für 2mm Material ausreichend.
      schöne Grüße
      Tommy