WIG-Nachströmzeit lässt sich nicht mehr ausschalten

      Hi @all,
      erstmals danke, dass Ihr mich noch immer unterstützt. dankeschild.gif
      Der Beitrag ist mittlerweile doch schon ein paar Tage alt ohne Euch könnte ich sofort in ein neues Gerät investieren. dankeschoen.gif
      Nun zur Frage von Andre:
      IMG_4091.JPG
      AC1 geht mit einen Kabel auf das Magnetventil und mit einen zweiten Kabel auf eine Klemme auf einen Trafo (glaube das ist zumindest ein Trafo...)
      XZ1 geht Anschluss 21 Bauteil der Fa. Siemens
      L1 geht Anschluss 2 des Zeitrelais
      L2 geht auf einen Schalter (Umschaltung WIG/Elektrode)
      L3 geht mit einen Kabel auf die gegenüberliegende Seite des Schalters (Umschaltung WIG/Elektrode) und mit den zweiten Kabel auf A1 den Bauteils der Fa. Siemens
      Hierzu die Bilder:
      AC1:
      IMG_4113.JPG
      XZ1:
      IMG_4114.JPG
      L1:
      IMG_4115.JPG
      L2:
      IMG_4116.JPG
      L3:
      IMG_4117.JPG IMG_4118.JPG
      Grüße McReier

      mcreier schrieb:

      AC1 geht mit einen Kabel auf das Magnetventil und mit einen zweiten Kabel auf eine Klemme auf einen Trafo (glaube das ist zumindest ein Trafo...)


      Das ist dann sowas wie die "Masse" des Stromkreises (Magnetventil und Steuerspule des 42 V-Relais sind parallel geschalten), das 42 V-Relais wär dann auch erstmal nicht mehr der Hauptverdächtige sondern das Zeitrelais.
      Bewirkt es was wenn du bei dem schwarzen "SEC" Einstellrad unterschiedliche Werte einstellst?
      Was macht das Magnetventil wenn du am Zeitrelais jeweils einen der Komtakte 1,3 oder 5 probehalber abklemmst?
      schöne Grüße
      Tommy

      tommy schrieb:


      Das ist dann sowas wie die "Masse" des Stromkreises (Magnetventil und Steuerspule des 42 V-Relais sind parallel geschalten), das 42 V-Relais wär dann auch erstmal nicht mehr der Hauptverdächtige sondern das Zeitrelais.
      Bewirkt es was wenn du bei dem schwarzen "SEC" Einstellrad unterschiedliche Werte einstellst?
      Was macht das Magnetventil wenn du am Zeitrelais jeweils einen der Komtakte 1,3 oder 5 probehalber abklemmst?

      Hallo! Egal, ob ich die Zeit am "SEC" Einstellrad verkürze oder verlängere, dies hat keine Auswirkung auf die Nachströmzeit vom Gas.
      Ich habe auch mal die einzelnen Kontakte (1,3 und 5) abgeklemmt. Bei 1 und 5 passiert nichts (Gas strömt genauso nach dem Abschalten aus) allerdings macht das Magnetventil bei Kontakt 3 "zu".
      Kontakt 3 geht auf Anschluss 13 des Bauteils von Siemens:
      IMG_4164.JPG
      Servus,

      das Teil von Siemens ist dein Hauptschütz. Wenn das Zeitrelais in Ordnung wäre (was ich nicht glaube), dann kann es auch sein, dass ein Kontakt (evtl. der mit der 13) vom Hauptschütz festgebacken ist. Das wäre insofern gut, als dass man ein Hauptschütz wesentlich einfacher und billiger bekommt als ein passendes Zeitrelais.

      Miss mal das Hauptschütz (Kontakt 13) mit deinem Multimeter auf Durchgang.

      Gruß!

      Andre

      P.S.: Nur zur Ergänzung, das Teil von dem du weiter oben vermutet hast, dass das ein Trafo sein könnte (noch beim 42V-Relais) ist mit Sicherheit einer, wobei da vermutlich von 230VAC auf 42VAC transformiert wird.

      Noch mal Edit: Das Hauptschütz auf Durchgang NICHT unter Spannung messen.
      Ändert sich was wenn du (im vorherigen Bild) das schwarze Viereck zwischen den Messspitzen mit einem Schraubendreher o.ä. drückst?
      Das wär nämlich die manuelle Betätigungsmöglichkeit für das Schütz, wenn bei der Manuellen Schützbetätigung der Durchgang von Klemme 13 auf 14 bleibt wär das die Bestätigung dass der Kontakt klebt.

      Andere Baustelle, nochmal zurück zum Zeitrelais, wohin führen die Kabel an den Kontakten 1, 2 und 5?
      schöne Grüße
      Tommy

      tommy schrieb:

      Ändert sich was wenn du (im vorherigen Bild) das schwarze Viereck zwischen den Messspitzen mit einem Schraubendreher o.ä. drückst?
      Das wär nämlich die manuelle Betätigungsmöglichkeit für das Schütz, wenn bei der Manuellen Schützbetätigung der Durchgang von Klemme 13 auf 14 bleibt wär das die Bestätigung dass der Kontakt klebt.

      Andere Baustelle, nochmal zurück zum Zeitrelais, wohin führen die Kabel an den Kontakten 1, 2 und 5?

      Hi!
      Ich kann das schwarze Viereck am Hauptschütz bündig eindrücken und wenn ich zeitgleich messe, habe ich trotzdem einen Durchgang. Das habe ich ein paar Mal probiert aber mein Messgerät zeigt immer den Wert "0" an, wenn ich mit den Messspitzen auf den Kontakten bin.
      Zum Zeitrelais:
      Klemme 1 geht einmal auf eine Klemme oberhalb eines Trafos und einmal auf das Schütz (6 T3)
      IMG_4167.JPG IMG_4168.JPG
      Klemme 2 geht auf "L1" (das vorher vermutete 42V Relais)
      Klemme 5 geht auf das Hauptschütz (4 T2)
      IMG_4169.JPG

      mcreier schrieb:

      Ich kann das schwarze Viereck am Hauptschütz bündig eindrücken und wenn ich zeitgleich messe, habe ich trotzdem einen Durchgang. Das habe ich ein paar Mal probiert aber mein Messgerät zeigt immer den Wert "0" an, wenn ich mit den Messspitzen auf den Kontakten bin.


      Wenn du richtig gemessen hast, dann wäre dein Schütz auf jeden Fall hinüber, wobei der Rest (sprich deine Nachströmzeit) ebenfalls vom defekten Hauptschütz kommen kann.

      Hab grad mal geguckt, wobei es das Schütz (Siemens 3TB42) aktuell für 15,00 Euro beim großen Internetauktionshaus gibt. Gibs einfach mal bei Google oder Eb.. ein, da findest du auf jeden Fall Ersatz für schmales Geld.

      Gruß!

      Andre

      P.S.: Wenns mit dem getauschten Schütz nicht hinhaut, dann kann man immer noch nach nem passenden Zeitrelais gucken. In ein neues Gerät brauchst du aber auf jeden Fall nicht investieren. Wenn der Haupttrafo irgendwann mal stirbt, aber ansonsten... Und selbst so etwas könnte man richten lassen, wobei da ein neues, altes Gerät vermutlich günstiger ist. :)
      Hallo,
      bitte nicht böse sein, es gibt einen Spruch der heißt "Wer misst, misst Mist" und das ist hier der Fall.
      Du misst mit einem Ohmmeter an den Klemmen 13-14 vom Schütz wo die Leitungen noch angeklemt sind, ohne zu wissen um welchen Kontakt (Schließer, oder Öffner) es sich handelt. Der Messbereich vom Ohmmeter steht auf 2000kOhm, also 2 Mega-Ohm. Wenn dieser Kontakt zum Beispiel wieder ein Relais schaltet, dessen Widerstand der Spule vielleicht 100 Ohm beträgt, dann wird das Messgerät immer 000 OHM anzeigen, weil der Meßbereich ja viel zu hoch gewählt wurde. Bei diesem Messereich müsste das Messgerät bei 100 Ohm dann 0.0001 anzeigen, kann es aber nicht, da es nur 3.5 Stellen hat. Daraus folgt es zeigt nur die ersten 3 Stellen an und die sind 000. Ich bin zwar kein Hellseher und Ferndiagnosen sind immer schwer, aber die Wahrscheinlichkeit, dass da ein Kontakt vom Schütz defekt ist, geht meiner Meinung gegen Null. Ich gehe davon aus, dass das Zeitrelais ein einschaltverzögertes ist (wird wahrscheinlich die Gasnachlaufzeit sein) und dessen korrekte Funktion muss als erstes überprüft werden. Wie es geht hab ich versucht grafisch darzstellen.
      Aber pass auf, an der Spule (Klemmen 1-2) liegen 220 Volt an.
      Ich bin mir zu 99,99% sicher, dass das Zeitrelais mit 220 Volt angesteuert wird. Aber zu Sicherheit miss mit dem Messgerät mit, wenn du das Schweißgerät bedienst. Irgendwann müssen an den Klemmen 1-2 220 Volt~ anliegen.

      Ich übernehme keine Haftung für eventuelle Schäden an Mensch und Gerätschaften!

      Folie1.JPGFolie2.JPGFolie3.JPGFolie4.JPGFolie5.JPGFolie1.JPG

      Gruß

      Andre schrieb:


      Wenn du richtig gemessen hast, dann wäre dein Schütz auf jeden Fall hinüber, wobei der Rest (sprich deine Nachströmzeit) ebenfalls vom defekten Hauptschütz kommen kann.
      Hab grad mal geguckt, wobei es das Schütz (Siemens 3TB42) aktuell für 15,00 Euro beim großen Internetauktionshaus gibt. Gibs einfach mal bei Google oder Eb.. ein, da findest du auf jeden Fall Ersatz für schmales Geld.
      Gruß!
      Andre
      P.S.: Wenns mit dem getauschten Schütz nicht hinhaut, dann kann man immer noch nach nem passenden Zeitrelais gucken. In ein neues Gerät brauchst du aber auf jeden Fall nicht investieren. Wenn der Haupttrafo irgendwann mal stirbt, aber ansonsten... Und selbst so etwas könnte man richten lassen, wobei da ein neues, altes Gerät vermutlich günstiger ist. :)

      Habe soeben das Schütz bestellt und bezahlt. Wenn ich es getauscht habe, melde ich mich wieder.
      dankeschild.gif Andre und tommy für Eure Geduld und Anleitung bis zur bisherigen Fehlersuche!!!

      Andre schrieb:


      Wenn du richtig gemessen hast, dann wäre dein Schütz auf jeden Fall hinüber, wobei der Rest (sprich deine Nachströmzeit) ebenfalls vom defekten Hauptschütz kommen kann.

      Hallo Freunde!
      Habe heute das Schütz bekommen und sofort getauscht und das war es leider nicht. Habe dann auch das alte Schütz in abgeklemmten Zustand geprüft und da hatte ich einen Durchgang bzw. nach Betätigung der Taste keinen Durchgang. Ich habe also falsch gemesen, das alte Schütz hat keinen Schaden... :?
      Daraufhin habe ich das Zeitrelais geöffnet und Alu-Restteile entdeckt. Also ich als Laie würde mal sagen das sind Reste eines Kondensator...
      IMG_4223.JPG IMG_4224.JPG
      IMG_4225.JPG IMG_4226.JPG
      IMG_4227.JPG IMG_4228.JPG
      Gibt es so ein Zeitrelais als 1:1 Ersatz?
      Gruß und Danke! mcreier

      P.S. Das alte Schütz habe ich wieder eingebaut und das Schweißgerät hat (wie zu erwarten) den altbekannten Fehler.

      kleinermuk schrieb:

      Hallo,
      bitte nicht böse sein, es gibt einen Spruch der heißt "Wer misst, misst Mist" und das ist hier der Fall.
      Du misst mit einem Ohmmeter an den Klemmen 13-14 vom Schütz wo die Leitungen noch angeklemt sind, ohne zu wissen um welchen Kontakt (Schließer, oder Öffner) es sich handelt. Der Messbereich vom Ohmmeter steht auf 2000kOhm, also 2 Mega-Ohm. Wenn dieser Kontakt zum Beispiel wieder ein Relais schaltet, dessen Widerstand der Spule vielleicht 100 Ohm beträgt, dann wird das Messgerät immer 000 OHM anzeigen, weil der Meßbereich ja viel zu hoch gewählt wurde. Bei diesem Messereich müsste das Messgerät bei 100 Ohm dann 0.0001 anzeigen, kann es aber nicht, da es nur 3.5 Stellen hat. Daraus folgt es zeigt nur die ersten 3 Stellen an und die sind 000. Ich bin zwar kein Hellseher und Ferndiagnosen sind immer schwer, aber die Wahrscheinlichkeit, dass da ein Kontakt vom Schütz defekt ist, geht meiner Meinung gegen Null. Ich gehe davon aus, dass das Zeitrelais ein einschaltverzögertes ist (wird wahrscheinlich die Gasnachlaufzeit sein) und dessen korrekte Funktion muss als erstes überprüft werden. Wie es geht hab ich versucht grafisch darzstellen.
      Gruß

      Hallo kleinermuk,
      danke für Deinen Hinweis, mit dem Du auch Recht hattest, ich habe hier "Mist gemessen", da es das Schütz nicht war. Ich glaube auch, ich kann mir jegliche Messung sparen, wenn ich mir den Inhalt des Zeitrelais ansehe...
      Danke für Hinweis und die gute Anleitung beim Durchmessen von Relais!!
      Hallo,
      1) Reparieren kann man das defekte Zeitrelais im Grunde schon, es zahlt sich aber bei den trafolosen Stromversorgungen nicht aus, da in der Regel noch anderere
      Bauteile hinüber sind.
      2) Ein baugleiches wird man nicht mehr bekommen. Es gibt aber eine Vielzahl von solchen Zeitrelais auf diesem Erdball. Auf dem Gebiet der Elektronik haben wir Europäer ja schon längst die Führung durch das "Geiz-ist-geil" Denken an die Asiaten abgegeben.
      Ich habe auf die Schnelle zwei herausgesucht, die technisch passen würden (Nummer darunter ist äääb..) . Obs von der Größe her passen kann ich nicht sagen, da ich die räumlichen Verhältnisse in deinem Schweißgerät nicht kenne.
      Aber wie immer muss diese Hinweiß sein:
      Ich übernehme keine Haftung für eventuelle fehlerhafte Angaben, bzw. Schäden an Mensch und Gerätschaften!

      Folie1.JPG Folie2.JPG

      Gruß

      kleinermuk schrieb:

      Hallo,
      1) Reparieren kann man das defekte Zeitrelais im Grunde schon, es zahlt sich aber bei den trafolosen Stromversorgungen nicht aus, da in der Regel noch anderere Bauteile hinüber sind.
      2) Ein baugleiches wird man nicht mehr bekommen. Es gibt aber eine Vielzahl von solchen Zeitrelais auf diesem Erdball. Auf dem Gebiet der Elektronik haben wir Europäer ja schon längst die Führung durch das "Geiz-ist-geil" Denken an die Asiaten abgegeben.
      Ich habe auf die Schnelle zwei herausgesucht, die technisch passen würden (Nummer darunter ist äääb..) . Obs von der Größe her passen kann ich nicht sagen, da ich die räumlichen Verhältnisse in deinem Schweißgerät nicht kenne.
      Aber wie immer muss diese Hinweiß sein:
      Ich übernehme keine Haftung für eventuelle fehlerhafte Angaben, bzw. Schäden an Mensch und Gerätschaften!
      schweisserforum.de/index.php/A…aacb3c4d681ac4b5e3d20df2d schweisserforum.de/index.php/A…aacb3c4d681ac4b5e3d20df2d
      Gruß

      Vielen dank dafür! Da ich ja kein Elektriker bin, sollte der Austausch (Anschluss altes Zeitrelais zu neuem) möglichst gleich/einfach sein. Welches von beiden wäre aus diesen Gesichtspunkt zu bevorzugen?
      Und, darf ich mir als Mechaniker das zutrauen??? Der Hinweis "wenn dieser Kondensator in Flammen aufgeht fliegen die Fetzen" macht mir Angst. :/
      Gruß und schönes Wochenende an Alle!! a020.gif
      Hallo,

      mcreier schrieb:

      Und, darf ich mir als Mechaniker das zutrauen???

      ich würde sagen JA zu 100 Prozent.

      mcreier schrieb:

      Der Hinweis "wenn dieser Kondensator in Flammen aufgeht fliegen die Fetzen" macht mir Angst

      Kannst ganz beruhigt sein. Du hast keinen Einfluss darauf und wenns passiert, raucht und stinkt so ein Kondesator. Ich wollte nur grafisch darstellen, was passiert, wenn soetwas eintritt und das sich eine Repartur nicht auszahlt. Dein Bild vom defekten Zeitrelais zeigt es. Aber warte mit deiner Auswahlentscheidung noch ein wenig zu, vielleicht hat ja ein anderes Mitglied hier noch Informationen dazu. Beachte auch, dass das Omron sowieso eine weite Reise (China) hat. Omron und Möller sind in Industriequalität gefertigt (ich hoffe es), es gibt diese aber nicht für den Frontplatteneinbau so wie mein Spielzeug.
      Folie3.JPG Folie4.JPG
      Gruß
      Hi!
      Tausend dank für die Klemmenbelegung. Damit schaffe auch ich das a025.gif
      Ich habe mich für das Omron entschieden, da es als "Neu" in der großen Internetauktionsplattform erhältlich war. Für 6,29€, kommt halt' erst zwischen 22.09.-15.11. aber jetzt ist halt auch ein wenig Geduld angesagt. Kleiner ist es auch im Vergleich zum Moeller und dieses habe ich nur "gebraucht" gefunden.
      dankeschild.gif vor allem an Andre, tommy und kleinermuk für die Untertützung und Geduld mit mir!!
      Ich melde mich, sobal das Omrom verbaut ist und hoffe ich kann Euch dann positives vermelden!
      Grüße McReier

      ES FUNKTIONIERT WIEDER!!!!!!!

      Hallo zusammen,
      gestern kam das Omron aus China an. Ich habe mich dann sofort an die Arbeit gemacht und gemäß der genialen Anleitung von kleinermuk das Zeitrelais integriert.
      Und man glaubt es kaum, mein Schweißgerät schaltet wieder nach der eingestellten Zeit ab.
      i070.gif
      Hier ein Video dazu: auloh.de/Video.avi
      TAUSEND DANK AN ALLE, DIE MIR BEIM REPAPIEREN GEHOLFEN HABEN!!!
      OHNE EUCH HÄTTE ICH KEINE CHANCE GEHABT!
      dubistdergroesste.gif
      Ein Hoch auf Euch und das Forum.
      Und jetzt noch ein zwei Bilder, bevor ich das Gehäuse geschlossen habe:
      IMG_4295.JPG IMG_4296.JPG
      Bis demnächst im Forum!
      Gruß McReier