[S] Richtwerte Plasma-Handschneiden

      [S] Richtwerte Plasma-Handschneiden

      Hi Forumsleute :)

      Ich habe mir ein Stahlwerk Wig-Schweißgerät mit Plasma-Zusatz gekauft und würde dieses gerne einmal testen.
      Doch leider finde ich im Internet einfach keine Richtwerte auf die man sich stützen könnte.
      Interessant wären beispielsweise die Luft-Drücke und Ströme die man bei 1-5mm dicken Alu und Stahl fahren sollte.

      Weiß hier jemand was genaueres drüber?
      In der Wissensdatenbank hier im Forum fand ich auch kein Treffer.

      Euch nen schönen Abend,
      Björn
      Hallo,
      es gibt schon Anhaltswerte, aber im Prinzip ist es ein Schneidgerät und kein Schweißgerät, mit dem du Metalle verbindest.
      1) Den Druck stellt man bei den meisten Geräten zwischen 4-5 Bar ein. Je nach Bohrung der Schneiddüse hat man dann eine Luft-Literleistung von 110-180 Liter/min.
      2) Als Plasmaträgergas wird bei diesen handgeführten Brennern ausschließlich Druckluft (womöglich öl- und wasserfrei) verwendet.
      3) Als Schnittbreite gilt die Faustformel 1,5-2 mal der Schneiddüsenbohrung bei ca. 90% der max. Belsatung.
      4) Generell gilt: geringer Schneidstrom = geringere Produktivität und höhere Schnittqualität.
      höherer Schneidstrom = höhere Produktivität und geringer Schnittqualität.
      5) Bei handgeführten Plasmabrenner steht das Schneiden im Vordergrund. Die Qualität der Oberfläche des Schnittes ist zweitrangig.
      6) Die Stromstärke bestimmt die Schnittgeschwindigkeit.

      Bei CNC geführten Plasmaschneidern:
      1) Den Schneidstrom bestimmt eigentlich die Schneiddüse und nicht das Material. Jede Schneiddüse hat eine max. Strombelastbarkeit. Den Strom wählt man so, dass ca. 92-95% der max. Strombelastung gegeben ist. Bei einer Schneiddüse mit 1.4mm Bohrung ist die max. Belastung 120A. Bei 92% sind es dann 110A. Eine Unterbelastung der Schneiddüse macht es der Düse schwer oder sogar unmöglich den Lichtbogen einzuschnüren. Dadurch wird der Lichbogen nicht gebündelt und es entsteht ein unsauberer Schnitt.
      2) Der Düsenabstand ist bis Blechstärke 3mm so um die 2mm (manche sagen, man kann die Düse bei dünnen Blechen auch direkt aufsetzen). Bei Blechstärke 3-13mm ca. 3mm und bei Blechstärken 14-25mm bei 5mm. Alles darüber dann so um die 7-8mm.
      3) Dann gibt es noch verschiedene Mischungen vom Plasmaträgergas:
      Wenn man z.B. hochwertige Schnitte (mit keiner Oxidation) bei V2A und Aluminium herstellen möchte, dann wird man zu einem Gasträgergemisch von
      Stickstoff/Wasserstoff oder Argon/Wasserstoff greifen müssen.

      Gruß
      Dem kann ich mich anschließen. Dass die Schnittgeschwindigkeit zum Strom passt ist fast wichtiger als der absolute Stromwert, die genannten 40 A sind ebenfalls ein guter erster Anhaltspunkt.
      Von der Vorgehensweise her würd ich erst bei einer bestimmten Stromstärke die günstigste Schnittgeschwindigkeit suchen und wenn dann das Ergebnis noch nicht zufriedenstellend ist den Strom nachjustieren
      schöne Grüße
      Tommy
      Such dir einfach ein paar Reststücke des gleichen Blechs und probiere mal etwas rum, solange bis du eine Geschwindigkeit hast, die dir zusagt. Es ist nicht wie bei 111 wo du dich nach dem Gerät, bzw. Elektrode, richtest. Stell das Gerät auf dich persönlich ein. Du merkst, das hat zu viel Power, entweder runterdrehen oder schneller machen, wie es dir gefällt.
      Okay, habe ich so getestet.
      Hat wunderbar funktioniert - hat mich nur schwer gewundert, dass man so gar nichts hierüber findet.
      Auf der anderen Seite wird man bei WIG gar nicht mehr fertig mit einrichten nach Tabellen :)

      Danke Euch auf jeden Fall.
      Plasmaschneiden ist echt wie zeichnen - Bin begeistert.
      Mit Anschlag sogar auf den mm genau. Der Blechknabber und die Flex können so definitiv im Schrank verweilen ;)

      Grüße!
      Björn
      Vor allem ist es günstiger. Seit ich das Multi-Gerät hab, verbrauche ich weniger Trennscheiben. Ok, war gelogen: Ich hab vorher nie wirklich viel gemacht, jetzt verbrauche ich eigentlich mehr Trennscheiben - aber dank dem Plasmaschneider würde ich wohl NOCH mehr verbrauchen. Habt ihr gewusst, daß es zum zerteilen einer Kettenkassette 1 Würth Zebra-Trennscheibe braucht? Eine Ganze?
      Bei den Trennscheiben gibt es aber durchaus auch erhebliche Unterschiede, was die Haltbarkeit betrifft. Und der Bediener wirkt sich auch mehr aus als die meisten denken ;)
      Ich hab keine Idee, wie viel Strom so ein Plasmaschneider zieht - aber wenn ich am Ende beispielsweise glatte Oberflächen brauche, kann ich auch gleich den Winkelschleifer nehmen - oder?
      Kippt der Bauer Milch in den Tank, wird der Trecker sterbenskrank.