Verletzungsgefahr beim Schweißen

      Verletzungsgefahr beim Schweißen

      Neu

      Hat sich jemand von euch beim Schweißen schon mal ernsthaft verletzt bzw. kennt jemandem, dem etwas passiert ist? Habe gerade nur mal darüber nachgedacht, wie groß tatsächlich die Verletzungsgefahr ist, wenn man sich ordentlich schützt. Natürlich ist mir auch klar, dass das Schweißen auf Dauer gesundheitlich auch nicht gesund ist, mir geht es aber gerade nur um direkte Verletzungen, die man während des Schweißens erleidet.

      Und welche Sicherheitsausrüstung zum Schweißen benutzt ihr?

      Neu

      -Finger verbrannt durch Handschuhe (111, 135, 141)
      -Brennende Handschuhe (141)
      -An frisch geschliffener Wolframelektrode gestochen (141)
      -Schlacke auf Kopfhaut getropft (111)
      -Schlackespritzer auf Kopfhaut gespritzt (111, 135)
      -Schlacke auf Hose gefallen (und durchgebrannt) (111)
      -Schweißspritzer durch Hose gegangen (111, 135)
      -Verblitzung (111, 135, 141)
      -Stromschlag (141) - verbunden mit hohem Blutdruck danach
      -Brennende Gegenstände (Papier, ...) (111)

      Ist mir eigentlich alles schon passiert.

      Neu

      Schweißspritzer /Schlacke ins Ohr -sehr schmerzhaft und langwierig,nur noch mit Mütze/Lederhaube und Stöpsel unters Rohr;
      Spritzer/Schlacke ins Auge,IMMER Schutzbrille, auch unter Haube;
      Verbrennungen durch glimmende Kleidung,früher-jetzt ist das Zeug einfach besser;
      Spritzer auf Schneidezahn-blöd, aber passiert und tut sau weh;
      Verbrennungen durch auf den Handschuhen liegenden Spritzern;
      Alles 111.
      Beim Wig schweißen,eng in Zwangsposition habe ich mal über den Draht Masse gelegt und als der dann glühte, beim wegwerfen/loswerden, schön übers Gesicht gezogen.Sah echt nicht toll aus.
      Und noch einer:
      Beim Gasstrom überprüfen (141),Brenner dicht am Ohr, voll die Hf ins Ohr -dem Gefühl nach bis ins Hirn!!
      M.M.:ohne Folgeschäden!
      Also immer Obacht!
      Maximale Erfolge!