wie schweißt man warm gewalzten Stahl - Zunderschicht

      Also den warmgewalzten Stahl schweißt man genau so wie den kaltgewalzten Stahl und Zunder + etwaiger Rost sind vor dem Schweißen zu entfernen. Der einzigste Vorteil des Warmwalzen ist halt eine höher erzielbare Umformung durch eine andere Gitterstruktur und weil er halt weicher ist. Kühlt der Stahl wieder nach dem Umformen ab, hat er wieder die gleiche Gitterstruktur wie ein kaltgewalzter Stahl.
      Mit freundlichen Grüssen
      Gernoth
      die Zunderschicht von warm gewalzten Stahl ist so eine Sache und wie man damit in der Praxis umgeht ist von der "Anwendung" den persönlichen Fähigkeiten und dem Schweißverfahren abhängig.
      Wenn man unsicher ist und es auf jeden Fall halten muss auf jeden Fall alles blank schleifen.
      Beim WIG Schweißen ebenfalls alles runter schleifen im Bereich der Schweißnaht.
      Interessant wird es bei MAG Schweißen hier ist die Gefahr der Bindefehler sehr hoch unter Mischgas deutlich höher als unter CO2 bei untergeordneten Bauteilen schweiße ich über den Zunder stärkerer Draht und mehr Lichtbogenleistung ist hier sehr hilfreich und natürlich Erfahrung 1,2mm Draht oder 1,0mm Draht ist deutlich sicherer als 0,8mm. Schwaches Material ist gutmütiger als starkes. Bei Kehlnähten sollte man nen Strich mit der Flex über die Platte machen, wenn die Zunderschicht aufgerissen und nicht flächig sauber abgeschliffen ist, so hilft das schon enorm gegen Bindefehler. Bei E-Hand schweiße ich fast immer über die Walzhaut mit etwas mehr Strom, es sei denn es hängen Leib und Leben davon ab, dann wieder einen Strich mit der Flex und gut ist...

      Kühlt der Stahl wieder nach dem Umformen ab, hat er wieder die gleiche Gitterstruktur wie ein kaltgewalzter Stahl.


      stimmt so leider nicht ganz, denn kalt gewalzter Stahl gilt als nur bedingt schweißbar auf Grund von Kaltverfestigung. Dies gilt besonders auch für kalt gekantete und längsgeschweißte Profile, diese dürfen im Bereich der Abkantungen auf Grund der Kaltverfestigung nicht geschweißt werden warm gewalzter Stahl wird hingegegen durch die Walzwärme normalisiert.

      Die Gitterstruktur bei diesem Stahl ist nun mal KRZ, egal ob warm- oder kaltgewalzt. Das man im kaltverformten Bereichen (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel) nicht schweißen sollte ist natürlich richtig, war meines erachtens aber nicht Gegenstand der Frage.

      Diesbezügl. sollte man eventuell auch mal abklären ob diese "Verordnung" nur für den geregelten od. auch für den nichtgeregelten Bereich gilt.
      Mit freundlichen Grüssen
      Gernoth
      Die Gitterstruktur bei diesem Stahl ist nun mal KRZ, egal ob warm- oder kaltgewalzt. Das man im kaltverformten Bereichen (Ausnahmen bestätigen auch hier die Regel) nicht schweißen sollte ist natürlich richtig, war meines erachtens aber nicht Gegenstand der Frage.

      nein war es natürlich nicht - aber ich konnte mir den kleinen Seitenhieb einfach nicht verkneifen... d012.gif

      Diesbezügl. sollte man eventuell auch mal abklären ob diese "Verordnung" nur für den geregelten od. auch für den nichtgeregelten Bereich gilt.


      ob geregelter oder ungeregelter Bereich ist hier meines Erachtens nicht die Frage, der ganze Maschinenbau ist klassisch gesehen ungeregelter Bereich, wenn sich auch hier zunehmend die FKM-Richtlinie durchsetzt, eher die Art der Belastung, bei statischer Belastung und noch dazu Druckspannung hätte ich weit weniger Bauchschmerzen als bei Biegung, Zug oder Torsion und einer dynamischen Belastung...

      oder anders ausgedrückt bei nem Gartentor wäre es mir wurscht, bei ner Mondrakete würde ich es eher anschrauben als im kalt verformten Bereich zu schweißen...