Schutzgas fürs schweißen?

      Schutzgas fürs schweißen?

      Hallo,

      habe bisher als "Heimwerker" nur Schweißerfahrungen mit E-Schweißen gemacht und möchte mir ein Schutzgasschweißgerät, für Dünnbleche/Stahl von 0,5 bis max. 5mm zulegen.

      Habe 2 verschiedene 10Liter Flaschen aus anderem Hobby, eine weisse Sauerstoff und eine grüne Co2 Flasche.
      Frage: kann ich diese mit entsprechender Füllung?? dann auch fürs Schweißen nutzen?

      Als Schutzgas Gerät (MIG MAG) dachte ich an ein neues GÜDE oder ein GYS Gerät für max. 400€, Helm usw. sind ja schon vorhanden.
      Es geht nur 220Volt! Mit der Möglichkeit auch Fülldraht (im Freien) zu schweißen.

      Vielleicht könnt ihr mir bei der Entscheidung ein wenig helfen?!!

      VG
      Wuehler
      Hallo,
      als Schutzgas beim MAG Schweißen kann man reines Co2 verwenden. Es entsehen jedoch vermehrt Spritzer, aber dafür ein tieferer Einbrand. Empfohlen wird eine Mischung von 82% Argon und 18% Kohlendioxid bei unlegierten Stählen.
      Bei hoch legierten Stählen (V2A, V4A) verwendet man eine Mischung aus 98% Argon und 2% Kohlendioxid. Die Fa. Gase-Dopp bietet auch eine Mischung aus 94% Argon, 5% Kohlendioxid und 1% Sauerstoff an. Diese Mischung
      sollte lt. Aussage für hoch- und niedrieg-legierte Stähle sich sehr gut eignen. Bei der Geräteauswahl mach ich keine Aussagen, da ich es nicht notwendig habe, mich - wie hier passiert - als Geldmann, als Herablassenden, wenn sich
      einer ein Gerät aus China kauft, beschimpfen zu lassen. Manche vertragen anscheinend die Realität nicht. Die gleiche Diskussion erlebt man, wenn man den Feischkonsumenten den ganzen Weg von der Tierhaltung - Transport -Schlachtung-
      Verarbeitung- Vitrine aufzeigt. Ab der Vitrine wird's wichtig. Die Bilder, die den Weg davor zeigen können viele nicht ertragen!


      Gruß
      Peter
      Hallo,

      erst mal danke für die Antworten. Die Sauerstoffflasche ist ganz in weiss, die CO2-Flasche ist grau und im oberen Viertel grün. Beide Flaschen sind mein Eigentum und ich hatte sie
      für meine Aquarien gebraucht. Also kann ich zumindest die ehemalige CO2-Flasche, mit entsprechender Befüllung, verwenden?! Was kommen so ungefähr eine 10L Befüllung, 82-18 ?

      @ Peter: Ich würde mich über Tipps/Vorschläge freuen, bin zunächst völlig "offen" und bilde mir gern mein eigenes Urteil.
      Gerne auch per PN!
      Hallo Wühler,

      ich hatte auch mal eine CO2 Düngeanlage an einem Aquarium, der zugelassene Druck der Flasche war deutlich unter 100bar.
      Wenn dem bei Dir auch so ist, sind die 10L wahrscheinlich recht schnell leer. Möglicherweise brauchen die auch frischen TÜV.
      Einfach mal zu jemand bringen der Flaschen füllt/tauscht und ansehen lassen.

      Bei der Geräteauswahl mach ich keine Aussagen, da ich es nicht notwendig habe, mich - wie hier passiert - als unethischen Gemeinschaftsschädling und Dummkopf beschimpfen zu lassen.

      Fakt ist, viele sind auch mit günstigeren Geräten zufrieden, andere nicht. Idealerweise anschauen und ausprobieren.

      Stephan
      CO² ist ein unter Druck verflüssigtes Gas. Die Flasche hat konstant einen Druck von etwa 55 bar und zwar egal wieviel Gas noch in der Flasche ist. Deshalb muß man die Flasche wiegen, um festzustellen wieviel noch drin ist. Das Füllgewicht ist auf der Flasche eingeschlagen + TARA (Leergewicht der Flasche) ergibt es das Gesamtgewicht.

      CO²-Flaschen haben einen Prüfdruck von 150 bar (auf der Flasche eingeschlagen), Mischgasflaschen haben 300 bar Prüfdruck!

      Ein CO²-Ventil hat zwar das gleiche Anschlußgewinde wie eine Mischgasflasche (W21,8 x 1/14") aber zusätzlich eine sog. "Berstscheibe".
      Wird die Flasche versehentlich oder absichtlich mit den falschem Gas befüllt (z.B. Argon oder Argon-Gemische) dann hauts bei ca. 75bar die Berstscheibe raus und das Teil bläst ab, bisses leer ist.

      Die Farbkennzeichnung für CO² ist nach der derzeitigen Norm grau. Mischgasflaschen sind entweder grau mit dunkelgrüner Schulter oder ganz dunkelgrün.
      Ausschlaggebend ist immer die Farbe der Flaschenschulter!
      So kann z.B. eine Sauerstoffflasche grau oder blau mit weisser Schulter, oder aber auch ganz weiss sein.

      Ist die "CO²"-Flasche von Wuehler als grau mit grüner Schulter, dann isses vermutlich eine Mischgasflasche, die versehentlich oder absichtlich mit reinem CO² befüllt wurde. Sorum gehts nämlich ohne Bumm.

      f050.gif
      Wolfgang
      Das ist dann tatsächlich ne CO2 Flasche, war der ersten Beschreibung nach nur etwas verwirrend. Für die Farbkennzeichnung ist in erster Linie die Schulter der Flasche ausschlaggebend, also das was bei der Sauerstoffflasche weiß ist. Den Schutzbügel für das Ventil kann im Prinzip jeder so anpinseln wie er grad lustig ist ;)
      schöne Grüße
      Tommy

      tommy schrieb:

      Das ist dann tatsächlich ne CO2 Flasche, war der ersten Beschreibung nach nur etwas verwirrend. Für die Farbkennzeichnung ist in erster Linie die Schulter der Flasche ausschlaggebend, also das was bei der Sauerstoffflasche weiß ist. Den Schutzbügel für das Ventil kann im Prinzip jeder so anpinseln wie er grad lustig ist ;)


      Hi Tommy,

      OK, da die CO2 nicht benötigt wird, werde ich sie fürs WIG schweißen mit Argon füllen lassen, müßte doch gehen oder??
      Wie Jens geschrieben hat, wird die Berstscheibe (das Ding mit dem blauen Plastikring) bersten, wenn Du Sie mit einem beliebigen Gas füllst zu einem Druck > Berstdruck (ich dachte so 90 bar = 1.5 mal Betriebsdruck) - dann kommt das Gas wieder raus.
      Die Berstscheiben sind geschraubt zum tauschen, damit Du nach so einer Aktion wieder CO2 reinfüllen kannst.
      Theoretisch könntest Du einfach Argon reinfüllen mit einem Druck max. 60 bar. Das müsstest Du aber selber machen und mit einer Rest CO2 Kontamination leben, die vielleicht stört => Das erscheint wenig sinnvoll.
      Du könntest auch die Berstscheibe durch eine Blindverschraubung ersetzen und gemäß dem Flaschenprüfdruck Argon reinfüllen aber ich glaube, daß ein halbwegs seriöser Händler das auch nicht machen würde, es sei denn, der freundliche Druckgerätemann vom TÜV nimmt Dir das ab, das geht vielleicht, die machen so manche Aktion mit, lohnt sich aber sicher nicht. Ich hab hier irgendwo gelesen, daß der Stahl das CO2 als CO aufsaugt und langsam wieder abgibt, was meiner Ansicht nach nicht stimmt. Es gibt Aufkohlung von Stahl, dazu muss es aber sehr heiß sein. Und die Kohle bleibt im Stahl als Karbid oder an den Korngrenzen. Also zumindest theoretisch spricht imho nichts gegen eine Wiederverwendung eines CO2 Behälters für ein anderes Gas, in der Praxis lohnt sichs nicht, für knapp 150 Euro gibts schließlich ne volle 20L Flasche.