Kaufberatung WIG- Schweißgerät (DC)

      Kaufberatung WIG- Schweißgerät (DC)

      Moin Männers d012.gif

      Kurz zu mir: Ich schweiße auf Arbeit relativ häufig, meistens im WIG-Verfahren und hier vor allem Stahl bzw. im Chrom-Nickel-Stahl Bereich. Wir schweißen größtenteils Bleche bzw. Rohre, gelegentlich auch Profile (Materialstärke zw. 1-10mm; allerdings nie Alu). Dabei nutze ich meistens ein Gerät der Firma Lorch.
      lablabla Nun zum eigentlichen Thema: Ich möchte mir nun auch privat ein WIG-Gerät kaufen (DC, Alu-schweißen benötige ich nicht)
      Dies sollte folgende Parameter haben: mind. 180A; HF-Zündung, Puls Funktion, 2/4 takt wäre auch ganz schön. Alles in allem zu einem Preis bis ca. 500€.
      Ich bin mir im klaren das ich in dieser Preiskategorie kein Profigerät erwarten kann, allerdings möchte ich was ordentliches um im privaten Bereich Reparaturarbeiten, etc. bis ca. 10mm Wandstärke schweißen zu können.

      Nun ist das Angebot ja recht groß und ich habe Probleme meinen Favorit zu finden.
      Folgende Geräte könnte ich mir vorstellen, ich bin mir aber unsicher ob das vernünftige Geräte sind:

      - NTF TIG200PD WIG TIG E-Hand Inverter Schweissgerät
      - AWM Schweißgerät 200A IGBT Inverter MMA WIG TIG
      - Stamos Germany - S-DIGITRON 200P - WIG-Schweißgerät
      - Berlan WIG/TIG Inverter Schweißgerät 180A - BWIG180


      Habt Ihr andere Vorschläge oder könnt Ihr mir weiterhelfen? k014.gif

      Grüße Lutz
      Gerade was z.B Berlan angeht möchte ich ein zitat aus einem anderen Forum übernehmen aus 2010:
      Berlan ist wie alles, was so günstig angeboten wird, aus China. Damit kann man Glück haben, muss man aber nicht. Wenn du Anfänger bist wirds zum üben und für gelegentliche Arbeiten locker ausreichen, wenn du damit professionell zu Werke gehen möchtest solltest du aber was europäisches kaufen.


      Kurzum du kannst mit den Chinaböllern glück haben, vielleicht in den ersten Jahren auch mit dem Service, auf dauer wirst du am besten mit einem gebrauchten, bewährten Gerät aus der Profiklasse mehr freude haben, bzw. kannst diese dann ähnlich wie du sie gekauft hast wieder verkaufen.
      Hallo Lutz und Willkommen im Forum,

      natürlich können wir Dich weiter helfen, aber diese Hilfe wird meistens nicht angenommen weil es ein paar Euro teurer wird.

      Es ist eigentlich egal für welches dieser Geräte Du dich entscheidest weil, folgendes Zitat von Stamos für all diese "Hersteller" zutrifft:

      Wir sind uns sehr wohl der Tatsache bewusst, dass viele Unternehmen allein aus Kostengründen in asiatischen Ländern produzieren lassen. Nicht so die Stamos Welding Group. Ausgezeichnete Produktqualität steht bei uns uneingeschränkt im Vordergrund. Demzufolge legen zahlreiche hochqualifizierte Mitarbeiter in unseren beiden chinesischen Standorten jederzeit allergrößten Wert auf eine strenge, kontinuierliche Überwachung sämtlicher Fertigungsprozesse. Und zwar vom Materialeinkauf bis hin zum Warenausgang. Nur so können wir die eine erstklassige Produktbeschaffenheit unserer Schweißgeräte-Technik gemäß der hierzulande geltenden Qualitätsrichtlinien gewährleisten. Ein Aufwand, der sich in jedem Fall lohnt!
      Mit freundlichen Grüssen
      Gernoth
      >- NTF TIG200PD WIG TIG E-Hand Inverter Schweissgerät
      >- AWM Schweißgerät 200A IGBT Inverter MMA WIG TIG
      >- Stamos Germany - S-DIGITRON 200P - WIG-Schweißgerät
      >- Berlan WIG/TIG Inverter Schweißgerät 180A - BWIG180

      Dann würde ich das noch anschauen: STAHLWERK DC WIG 200 PULS S
      Hab fast das gleiche Modell und bin sehr zufrieden. Nur für die Puls-Einstellungen hat man leider kein Display, sondern muss die Drehknopfstellungen ablesen.
      Danke für eure Anworten!

      Ok das die Geräte kein Profiwerkzeug sind und die Gewährleistung/ Service bei chinesischen Maschinen praktisch nur zweifelhaft vorhanden ist sehe ich ein.
      Sich als Privater jedoch ein Rehm/ Lorch Gerät zu kaufen, finde ich, steht Kosten und Nutzungszeit in keinem Verhältnis.

      Auf die Stahlwerkreihe bin ich auch gestoßen. Scheint ja auch ganz ordentlich zu sein. Hier kriegt man vielleicht auch einen besseren Service geboten. So eins wird's werden denk ich.
      Nur mal ein gedanke zur Nutzungszeit:
      wieviele Jahre willst du noch schweißen? 30-40? selbst bei nur 20 Jahren = Anschaffung / 20 Jahre bei 1000€ => 50€ => 4,16€ / Monat

      Meine Rechnung war anderst: 4x in die Werkstatt fahren = Anschaffungskosten gedeckt!

      Ich will dich nicht zu deinem Glück zwingen, du kannst dir gerne eine Chinaböller kaufen, ist ja auch nur dein Geld, beschwere dich aber nicht wenn das Ergebniss/Funktion auf dauer nicht so ist wie du es aus der Arbeit gewohnt bist.
      Ein anderes Sprichwort sagt: "kaufst du billig, kaufst du zweimal"
      Überzeugt!

      Ich habe mich nun dafür entschieden keinen "Chinakracher" zu kaufen und auf ein qualitativ hochwertigeres Gerät zu gehen.
      Neues Preisbudget: 1500€

      Bei der Auswahl von Rehm, Lorch, EWM und wie sie alle heißen verliere ich jedoch den überblick, kann mir jemand eine Kaufentscheidung geben?

      Nochmal kurz die Daten:
      WIG -(DC) Gerät
      ca. 200A
      2/4 Takt
      HF Zündung
      Pusfunktion
      Hallo zusammen,

      ich möchte mich hier gerne mal "dranhängen".

      Auch ich möchte mir ein WIG Schweißgerät zulegen und hab sozusagen die gleichen Anforderungen wie der Lutz.

      Ich hab zwar Metallbauer gelernt aber bin nun seit vielen Jahren im Büro tätig. WIG geschweisst hab ich noch nicht wirklich, eher in der Ausbildung damit "gespielt".

      Daher würd ich vor dem Kauf noch eine Anfängerfrage stellen. Ich hab vor, für daheim ein Balkongeländer aus V2A zu schweißen. Natürlich erst wenn ich genug geübt hab und ich sicher bin dass es auch hält was ich da veranstalte. :)

      Man geht ja von 30-40A pro mm aus. Wie ist es nun, wenn ich die Geländerpfosten Rohr t=2 mit der Trägerplatte t=10 verschweissen will. Wie schweißt ihr dies wenn ich fragen darf? Wär es besser ein Gerät mit mehr als 200A anzuschaffen oder schweißt ihr hier mehrlagig?

      Und dann hätt ich noch eine zweite Frage. Da ich wohl das Schweißgerät nur für den Balkon erstmal brauche und evtl. noch zwei Handläufe, lohnt sich dann der Kauf eines EWM's?

      Momentan weiß ich ja nicht ob ich dann auf den Geschmack komme und gern öfters WIG schweißen möcht.
      In der Lehre hats mir sehr gefallen. Als MAG hab ich ein Rehm Synergic 280 zuhause. Wenn ich mir was anschaffe tendiere ich schon immer zu etwas was "fürs Leben" reicht.
      Nur die Frage, gäb es auch was günstigeres?
      Und für so ab und zu Zwecke genau so lange hält. Wissen kann mans ja nicht, die haben ja schon soviel Elektrik drin und wer weiß wie lang die Geräte halten.

      Vielleicht kann mir ja hier jemand den ein oder anderen Tipp geben.

      Gruß
      Dom
      Ah ok, Danke. Würd denn evtl. das Teamwelder TIG 180 auch reichen? Nur so aus Interesse.

      Mir gehts ja schon darum, ein Gerät anzuschaffen, bei dem man auch bissl über den Tellerrand schaun kann und auch ein wenig Reserven hat.

      Und angenommen, ich würd das Budget erhöhen. Wäre es besser dann eine Tetrix von EWM zu nehmen? Oder wohin sollte da erstmal die Richtung als Anfänger gehen.

      Kaufberatung WIG- Schweißgerät (DC)

      Halte ich für einen Anfänger für übertrieben eine Tetrix zu kaufen. Ich würde aber schon eine 200A Maschine nehme. Wenn du auf EWM Technik fixiert bis bleibt da dann die Picotig. Kostet aber auch einiges mehr als die Teamwelder.
      Oder du nimmst halt eine 200A Maschine eines anderen Namenhaften Herstellers.



      Gesendet von iPad Air 2 mit Tapatalk
      Könntest du mir denn da spontan andere nennen? Wäre nett :).

      Gibt es denn bei den WIG Schweißgeräten eine Funktion, die den Strom bei veränderten Abstand von Elektrode zum Werkstück automatisch nachregelt? Beim E-Handschweißen gibts ja das Arcforce.

      Edit:
      Ach die Tetrix haben die activeArc Funktion.
      Ist denn dies wirklich so vorteilhaft?