Messer Griesheim UNIWIG GW 280

      Hallo zusammen
      Ich habe genau das gleiche Gerät gekriegt. Erstmal schönen Dank für die Anleitung,find ich echt super!
      Nun habe ich folgendes Problem: Nur in Schalterstellung 3 (Rot) funktioniert das Gerät richtig und der Strom lässt sich hoch und runter regeln. Egal ob AC oder DC.
      In Stellung 2 (Grün) kann ich DC zwar schweißen, jedoch den Strom nicht höher drehen. Es fühlt sich an als wären es nur 30A...AC jedoch zündet garnicht erst.
      In Stellung 1 (Gelb) zünden AC und DC beide garnicht.
      Außerdem funktioniert nur die hintere Brennertaste. Ich hab fast den gleichen Brenner wie D-Beam.
      Hat jemand vielleicht eine Idee?
      Schönen Gruß
      Hank
      Servus,
      wenn ich mich recht erinnere ist das Gerät mit Thyristorsteuerung. In dem Fall werden mit dem Schalter am Trafo Wicklungsanzapfungen geschalten und mit dem Poti innerhalb der Stufe geregelt (nix anderes als wie n Dimmer). Möglicherweise ist da am Trafo selbst was kaputt, oder die Verkabelung ist fehlerhaft.
      Zu dem Taster am Brenner: in den wenigsten Fällen ist der Taster selber kaputt, meistens liegt es an der Steuerleitung, z.B. Lötstelle gebrochen, Kabelbruch, Wackelkontakt usw.
      schöne Grüße
      Tommy
      Hallo
      Danke schonmal für die Antwort.Ich war eben nochmal dran, ich hab geschweißt und ein Freund hat währenddessen am Poti für den Hauptstrom geregelt...nix passiert. Dann hab ich den Taster gedrückt gehalten,um in den Absenkstrom zu gehen und er hat am dem Poti für den Absenkstrom geregelt und das hat wunderbar funktioniert. Ich gehe davon aus das das Poti für den Hauptstrom kaputt ist oder? Ich hab die Kiste mal aufgeschraubt und reingeguckt, da sind wies aussieht auch mal andere Potis reingefuscht worden!
      Wo bekomme ich den wohl die richtigen her? Ich weiß ja leider nicht was da wirklich reingehört....
      Moin Moin
      So ich wollte mal berichten, ich hab das Poti getauscht und nun funktioniert das Schweißgerät wieder super!
      Nur mit meinem Brenner bin ich noch nicht weiter...ich hab das Schlauchpaket weggeben zum überprüfen, ist aber in Ordnung.
      Wenn ich die obere Brennertaste betätige höre ich auch ein Relais schalten, funktionieren tuts aber nur mit der unteren Taste.
      Kann ich im Tuchel Stecker die Drähte tauschen um das umzudrehen?
      Gruß Hank
      Hallo Hank
      Im Tuchelstecker müsste der der gemeinsame Draht an der Klemme 2 und die Taster J 1 und J 2
      an den Klemmen 1 und 3 liegen .Wenn du die Drähte 1und 3 tauscht ist die Funktion der Taster gedreht.

      Frage ist an der Maschine ein Fußregler angeschlossen . wenn Ja dann mal ausstecken und Maschine prope Schweißen
      Gruß Möhre
      Hallo zusammen,
      bin neu hier im Forum und hätte da eine Frage zu Messer Griesheim UNIWIG GW 280.

      Ich könnte ein solches Gerät für wenig Geld kaufen, leider ist die HF-Zündung defekt, vielleicht kann mir jemand sagen ob sich der Kauf mit diesem Defekt überhaupt lohnt oder wie hoch die Reparatur liegen kann.

      Eine Frage noch zur Stromversorgung, kann man dieses Gerät mit einem 20 A Stromkreis sichern und mit 380 V betreiben? Bin aus den letzten Beiträgen nicht ganz schlau geworden.

      Danke schon im voraus für eure Hilfe.
      Gruß Heinz
      Ersatzteile für Messer-Griesheim Geräte sind nur noch sehr schwierig und wenn überhaupt dann zu schwindelerregenden Preisen zu bekommen.
      Also 20A Absicherung kannste in der Pfeiffe rauchen. 32 A sind das allermindeste. Ich habs auch schon mal mit soner Kiste geschafft, daß ne 63A Sicherung abgeraucht ist.

      f050.gif
      Wolfgang
      Hallo zusammen,

      ich habe ja auch ein MG Uniwig GW350:


      Nun gibt es bei mir aber die Positionen 6-8 auf dem Bild von d-beam.
      Jens, kannst Du mir erklären was das für Schalter sind? Alles weitere wird wohl zu dem von d-beam gleich sein, oder?

      Zusätzlich suche ich noch einen Fußschalter, weis jemand welchen ich alternativ verwenden kann. Von MG habe ich keinen mehr gefunden.

      Danke und Gruß

      Rene
      Hallo Rene
      die Potis r11 und r12 Sind zum einstellen der Punktzeiten (pos 6)
      r11 Punktzeit t 1 0,5-7 sek
      r12 Punktzeit t2 0,5-7sek
      Kontrolleuchte h 20 ( pos 7) Meldeleuchte Schutzeinrichtung defekt
      Schalter b 20 (pos 8) Prüfschalter Schutzeinrichtung SE 1
      Aufgabe der Schutzeinrichtung SE 1
      Für Schweißarbeiten in einer Umgebung mit erhöhter elektricher Gefährdung(zb beengte Verhältnisse zwischen elektrisch leitfähigen Teile oder enge Räume aus leitfähigen Wänden )ist eine Leerlauf Wechselspannung über 42 V nicht zugelassen. Durch die Schutzeinrichtung SE 1 wird dafür gesorgt ,daß bei den damit ausgerüsteten Wechselstromquellen im Leerlauf eine Gleichspannung mit einen Mittelwert von ca 75 V Auftritt,die für das Schweißen in einer Umgebung mit rehöhter eletrischer Gefährdung zugelssen ist .
      zitat aus Betriebsanleitung
      Gruß Möhre
      Hallo,

      ich habe auch ein GW350. Ich habe es erst vor kurzem in Betrieb genommen. Mein Gerät verhält sich jedoch im 2- und 4-Takt Betrieb nicht wie in der Kurzanleitung beschrieben.

      Im 2-Takt:

      Soll:

      Jens64 schrieb:

      WIG-2 Takt funktioniert eigentlich genauso, nur daß während des Schweissens der Brennertaster gedrückt gehalten werden muß!


      Bei mir: vorderer Taster gehalten: keine Zündung, Taster gelöst: Schweißstrom da. Nochmal Taster gehalten: keine Veränderung, Taster losgelassen: Schweißstrom aus. D.h. immer der Flankenwechsel führt zum Umschalten.

      im 4-Takt:

      Soll:

      Jens64 schrieb:

      Brennertaster vorne drücken und gedrückt halten, das Gerät zündet mit 40A. Lasse ich nun den Brennertatser los, geht das Gerät hoch auf den Schweißstrom I1, also 65A.
      Möchte ich das Schweissen wieder beenden, drücke ich wieder den Brennertaster vorne, dann geht das Gerät wieder auf 40A nähmlich I2 runter. Lasse ich nun den Brennertaster los, schaltet das Gerät den Schweißstrom ab.

      Mit dem Brenner auf der Schweißstelle bleiben, bis die automatische Gasnachströmzeit das Argon abstellt!

      Während des Schweissens kann ich den Schweißstrom absenken, wenn ich den Brennertaster hinten drücke!
      Merke ich also, ui das wird mir zu heiß, dann den Brennertaster hinten drücken, der Strom geht auf I2 runter. Lasse ich den Brennertaster wieder los, geht der Strom wieder auf I1 hoch.


      Bei mir: vorderer Taster gehalten: keine Zündung, Taster gelöst: Schweißstrom I1 da. Absenken mit dem hinteren Taster ok, vordere Taster betätigt: Schweißstrom komplett aus.


      Der Vor-vorbesitzer hatte eine Brücke zwischen den Tastern und nur 2 Kabel an den Tuchelstecker verwendet. Damit war der 2-Takt Betrieb ebenfalls wie von mir beschrieben, d.h nicht korrekt. Um den 4-Takt Betrieb zu testen habe ich den hinteren Taster auf Pin3 gelötet. Damit dann ebenfalls das nicht korrekte Verhalten. Beide Taster sind Schließer und es ist ein Binzel-Brenner.


      Kann mir jemand einen Tip geben, ob etwas defekt ist, ich etwas falsch verstanden habe oder evtl eine Bedeinungsanleitung oder Schaltplan für ein Gerät aus der UNIWIG GW -Reihe zukommen lassen?

      Evtl gibt es intern einen Mikroschalter oder eine Brücke zum Umstellen des Tasterverhaltens?

      Ich würde mich sehr freuen, wenn das zu retten ist. Stimmt mich doch sehr nachdenklich. Allein meine ersten Schweißversuche haben echt höllisch Laune gemacht. Was ein Panzer. ;)

      Schon einmal vielen Dank und beste Grüße

      Lucas


      .
      Ich hole dieses Thema mal nach oben :)
      ein Name ist Manuel und ich habe ein Messer Griesheim Uniwig GW280 erstanden. Der Kauf war ein typischer Fall von "sah auf den Fotos kleiner aus".
      Zum Gerät gab es eine zusammenkopierte Anleitung - diese deckt sich aber nicht 100%ig mit meinem Gerät bzw. dessen Ausstattung. Hat hier jemand vollständige Unterlagen zu so einem Gerät?
      Dann wäre da noch das Problem mit dem Strom: Ich habe aktuell nur einen 32A Anschluss (Abgesichert mit 25A) zu Verfügung. Die Schweißstromquelle und die Steuerung lässt sich am Klemmbrett für Spannungen von 220V bis 500V einstellen. Steuerung und Leistungsteil sind dabei getrennt. Meine Idee wäre nun die Schweißstromquelle auf 500V zu klemmen aber nur mit 380V zu betreiben. Die Steuerung bleibt dabei auf 380V geklemmt. Dabei verliere ich zwar Leistung aber ich gehe davon aus dass ich das Gerät sowieso nur im "Standgas" bewegen werde. Ist das machbar oder könnte das zu Problemen führen?
      lg Manu