Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 28.

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo Olaf, mit DC Wig kannst du bei Leichtmetallen nix anfangen- du brauchst AC Wig dafür. Wenn der Deckel wirklich aus reinem Mg ist (lt. Beschriftung ja) solltest du auch einen Mg Schweißdraht verwenden, gibts von verschiedenen Anbietern. Nach dem Vorbereiten und Reinigen würde ich den Deckel gut vorwärmen, um so weniger bekommst du Verzug hinein. Gruß, Bastelkönig Tom

  • Benutzer-Avatarbild

    Motor schweissen

    Bastelkönig - - Sonstiges

    Beitrag

    Auf jeden Fall sind die Lager der Drehbank sofort hin wenn da der Schweißstrom durch fliesst... Und ich bin auch der Meinung, das sowas einfach hinpfuschen ist. Geht halt dann irgendwie, keiner kann sagen, wie lange. Hauptsache der Kunde ist vom Hof. Ist ja dann auch sogar irgendwie repariert... Wobei Messing ein sehr schlechtes Lagermaterial ist, übliche metallischen Gleitlagerbuchsen sind aus Bronze, Sinterbronze z.B. Gruß, Bastelkönig

  • Benutzer-Avatarbild

    Also, ich habe auch schon aus Verzweifelung solche "Dinger" gemacht/gebaut, durchaus mit unbekanntem Stahl aus der Restekiste... hat immer gahalten, war aber auch immer dicker als Handelsüblich gebaut. Was ich aber NIE machen würde: Elektroden dafür benutzen! (Wenn du schon so ein tolles Wellinger Fick Fack Wup Schweißgerät hast, verwende doch dafür die Wig Funktion) Dauer max. 1Min. länger. Gruß, Bastelkönig

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von tom61: „ Auch den Trafo kann man zur Anlaufstrombegrenzung in Stern Dreieck betreiben. Tom“ Sorry, aber das ist Unsinn. Auf dem Typenschild steht ganz klar, das ein 9kW Drehstrommotor als Antrieb verbaut ist. Und Trafos werden nicht über Stern/Dreieck eingeschaltet, sonder (wenn nötig) über Einschaltstrombegrenzungen. Warum nimmst du den nicht einfach mal in Betrieb? Dann siehst (und hörst) du doch,w as Sache ist.

  • Benutzer-Avatarbild

    Das ist ein Schweißumformer. Da treibt ein starker E Motor einen Generator an der die Schweißspannung erzeugt- steht ja auch auf dem Typenschild. Da brauchst du halt einen dicken Drehstromanschluß für, daher auch der Anlasschalter um den Motor im Stern anlaufen und dann auf Dreieck umzuschalten (linker Scalter). Dann kannst du mit dem rechten Schalter den Schweißstrom in 3 Stufen einstellen. Warum hast du sowas antiquiertes gekauft? Gruß, bastelkönig

  • Benutzer-Avatarbild

    Tippe auf niederohmigen Widerstand zur Einschaltstrombegrenzung. Sollte sich bei überprüfung des Layoutes aber recht einfach auch ohne Schaltplan feststellen lassen.

  • Benutzer-Avatarbild

    Na ja, da war wohl schon was angelötet... aber was, weiß nur der, der es ausgelötet hat, so ein Gerät besitzt oder zumindest den Schaltplan. Kann so alle sein. Vom Ladewiderstand zur Einschaltstrombegrenzung über irgendwelche Strippen... oder...oder...

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, bist du sicher, dass das noch das originale Ventil ist? Nur dann macht ablesen der aufgedruckten Daten Sinn. So eine Spule verbrennt normalerweise nicht so einfach. Es kann z.B. "Serienmässig" ein Ventil mit DC Spule verbaut gewesen sein, ein Pfuscher hat das dann (z.B.) durch ein 24V AC Relais ersetzt. Oder die Spannung stimmt nicht... Am besten die beiden Anschlüsse bei betätigtem Brennertaster einfach mit einem Multimeter messen- das bringt Sicherheit. Gruß, Bastelkönig

  • Benutzer-Avatarbild

    Platine defekt?

    Bastelkönig - - Schweissgeräte

    Beitrag

    Hallo Guido, bei dieser Art der Flachbandkabel-kontaktierung (schönes Wort) gibt es gerne mal gelöste bzw. nicht mehr korrekt geklemmte Adern an den Schneidkontakten der Messerleisten. Einfach mal alle Adern an der Steckern mit einem schmalen Schraubendreher( bei gezogenem Netzstecker!!!) nachdrücken. Ansonsten könnte man mit Ahnung auch mal nach dem Fehler suchen, ist ja noch alles ohne SMD aufgebaut. Gruß, Bastelkönig. P.S.: Wie alt ist denn das Gerät? Sieht von der Platine nach Ende der `80er…

  • Benutzer-Avatarbild

    schwere Aufgabe...........

    Bastelkönig - - Schweissgeräte

    Beitrag

    Habe dir ja schon in dem anderen Thread geantwortet, aber wenn du was leichtes tragbares mit 4 rollen und 230V willst, kann ich dir auch das EWM Picomig 180 Pulse empfehlen. Habe ich auch, macht Spaß und ist für max. 5mm Wandstärke praktisch perfekt, kann auch ganz dünnes Zeugs. Und kann auch Mig Löten, auch prima bei Kfz Anwendungen Ist aber auch knapp über deiner 700€ Grenze. Gruß, Bastelkönig

  • Benutzer-Avatarbild

    Ja, Alu geht einwandfrei, habe so 6er Alu mit 1,2mm Draht verschweißt. Ich habe das WTL als Ergänzung für mittlere Schweißaufgaben (zwischen meinem EWM Picomig und einem 550A Gerät) angeschafft, um eben einen Luftgekühlten MB36 Brenner so gerade noch verwenden zu können, daher hatte ich die Werte nur mal Interessehalber gemessen, und unten herum nicht getestet. Die Meßwerte waren aber mit 0,8 oder sogar 1mm Draht gemacht worden, mit 0,6er kann vermutlich auch dünneres Kfz Blech gemacht werden- v…

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, ich habe es seit letztem Jahr November und bin ziemlich begeistert. 4 Rollen Drahtvorschub, bringt auch die max. Leistung (Nachgemessen). Mindestrom ist aber bei rd. 40A also ganz dünnes Blech könnte vielleicht schwierig werden (habe es aber dafür nicht gekauft. Klasse fürs Geld, würde es sofort wieder kaufen! Gruß, Bastelkönig P.S.: Macht auch durchaus einen wertig Verarbeiteten Eindruck

  • Benutzer-Avatarbild

    Union Carbide HS12

    Bastelkönig - - Schweissgeräte

    Beitrag

    Mach es mal auf. Nicht, dass da jemand was ganz anderes wie z.B. ein Autoladegerät raus gebaut hat. Sieht so sehr unvollständig aus. Gruß, Bastelkönig

  • Benutzer-Avatarbild

    Also ich würde KEIN Telwin mehr nehmen- ich hatte so einen kleinen Elektrodeninverter von denen, der nicht lange gehalten hatte. Aufgeschraubt sah es innen keinen Deut besser verarbeitet aus wie die vielgescholtenen China Kracher. Finde ich dann dafür zu teuer. Gruß, Bastelkönig.

  • Benutzer-Avatarbild

    Darf man das so schreiben?

    Bastelkönig - - Talk

    Beitrag

    "Darf man das so schreiben?" Ich frag mal so: Hast du das nötig? Bei mir kommt da immer so ein Gefühl von, hm, ich sags mal direkt: "kaum besser aber große Klappe" auf. Würde mich eher von einem Kauf abschrecken. Praktisch alle Motherboards werden heutzutage in China gebaut... Gruß, Bastelkönig

  • Benutzer-Avatarbild

    Kollege hat einen Schweißtisch der aus einer 50mm Platte besteht, da kann man auch mal was gg. den Schweißverzug drauf festspannen. So dünn (bis 20mm) dürfte den Aufwand eigentlich nihct lohnen, es ist und bleibt halt alles Blech... die fertigen Tische sind zwar tlw. auch nicht aus dickerem Material, aber mittels gegossener Verkastung richtig stabil. Gruß, Bastelkönig

  • Benutzer-Avatarbild

    Messer Griesheim - Migboy 200

    Bastelkönig - - Schweissgeräte

    Beitrag

    A propos Rechtschreibung: Wenn der Herstellername in der Überschrift mal korrigiert wird, könnte man bestimmt auch mal in der Zukunft was in der Suche finden...

  • Benutzer-Avatarbild

    Moin, schau mal ob genug Kühlwasser drin ist und der Druckschalter schaltet. Meistens liegts daran- wenn der Wasserdruck nicht ausreichend da ist, geht die Bereitschaftlampe nicht an und (fast) nichts geht, so wie bei dir. Gruß, Bastelkönig

  • Benutzer-Avatarbild

    unbekanntes altes Schweißgerät

    Bastelkönig - - Schweissgeräte

    Beitrag

    Hi, ich würde bei dem Drehschalter anfangen. Die rostigen Schrauben sind meistens ein sicherer Hinweis auf thermische Überlastung durch viel zu hohe Übergangswiderstände- die Kabel dort sehen auch nur do "druntergebogen" aus. Viel Glück, Bastelkönig

  • Benutzer-Avatarbild

    Hallo, das ist vermutlich ein DDR Gerät, "Kombinat Mansfeld". Die Geräte waren sehr übersichtlich aufgbaut und auch tlw. zum umschalten zwischen Mig und MMA. Nachteile: Oft Alu Wicklung, schlechte Isoliermaterialien, defekte Stufenschalter, durch Aludraht Kontaktkorrosion. Gruß, Bastelkönig