Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 547.

  • Benutzer-Avatarbild

    Servus, wg. Heften und Verzug: ich hatte hier mal eine mögliche Vorgehensweise für Rahmen aus Quadratrohr o.ä. beschrieben, war zwar auf auf Gehrung geschnittene Rohre bezogen, lässt sich hier aber abwandeln. wg. I-/V-Naht: Klar du hast Recht, wenn man ne Wurzelausprägung wie aus dem Bilderbuch hinbekommen will entweder I-Naht mit etwas Spalt oder V-Naht. Nachdem es hier um ne unkritische Anwendung geht hab ich halt die Variante I-Naht ohne Spalt vorgeschlagen weil das am wenigsten zum Durchfall…

  • Benutzer-Avatarbild

    Bezüglich Zusätzen für solche speziellen Sachen würde ich als Hersteller auch UTP und MTC ins Rennen werfen

  • Benutzer-Avatarbild

    Servus, wegen dem Schweißrauch bei Cr-Ni, BG-Empfehlung, wenn ich mich richtig erinnere: Bei MAG oder E-Hand -> Partikelfiltermaske FFP3 oder/und Absaugung direkt im Entstehungsbereich, bei WIG -> Mind. technische Raumlüftung Die OK 61.80 ist auch eine Cr-Ni-Elektrode, prinzipiell vergleichbar mit der 308L, aber zusätzlich noch mit etwas Niob legiert/stabilisiert (=etwas korrosionsbeständiger). Die 400°C (bei einem vergleichbaren WIG-Zusatz gleich/ähnlich) beziehen sich auf Anwendungen bspw. in …

  • Benutzer-Avatarbild

    da fällt mir noch was ein, nachdem das ja die Außenecke ist: Nen scharfkantigen Alu-Winkel hinspannen (wenn es geht), schluckt Wärme und verhindert in gewissen Grenzen dass Luft an die Rückseite kommt

  • Benutzer-Avatarbild

    Alternativ könnte man Anlauffarben z.B. auch durch Bürsten oder Beizen entfernen, 100% optisch nicht sichtbar wird beides aber auch nicht. An Beschichtung musste ich beim ersten Blick auch denken, das würde es leider nicht einfacher machen

  • Benutzer-Avatarbild

    Freut mich dass ich ein klein wenig weiterhelfen kann Schau mal in dem PDF auf Seite 51, da sind Richtwerte für die verschiedenen Bereiche bei verschiedenen Drahtdurchmessern...und insgesamt neuer Lesestoff.... PDF

  • Benutzer-Avatarbild

    Servus, Beim Kurzlichtbogen ist es das Eintauchen des Drahts das das Knattern erzeugt, beim Sprühlichtbogen gibt es keinen direkten Kontakt zwischen Draht und Schmelzbad mehr, die etwas ungleichmäßige Tropfenablösung erzeugt ein leichtes Knistern bis Zischen. Beim Mischlichtbogen eben phasenweise sowohl als auch, vom Geräusch her auch Elemente von beiden, aber ungleichmäßig/unregelmäßig. Diese Lichtbogenart erzeugt die meisten Spritzer, weshalb man sie versucht zu vermeiden, wenn es geht. Bei ne…

  • Benutzer-Avatarbild

    SAF SAFMIG 340 BL Kenner gesucht

    tommy - - Schweissgeräte

    Beitrag

    Ja, mein Vorschub hat auch 2 Rollen. Bei meinem 4 Meter Schlauchpaket ist das etwas genzwertig, meine Maschine hat einen Dinse Anschluss und bei den Dinse-Schlauchpaketen sind die Drahtführungen generell enger als bei Binzel und Binzel-baugleichen. Wenn ich die Drehzahl der Vorschubrolle bestimme und auf die Fördergeschwindigkeit hochrechne komme ich auf ca. 14 m/min bei max. Vorschubeinstellung. Tatsächlich an Draht kommen mit Schhlauchpaket so 9..10 m/min. Wasserkühlung habe ich nicht, meine M…

  • Benutzer-Avatarbild

    SAF SAFMIG 340 BL Kenner gesucht

    tommy - - Schweissgeräte

    Beitrag

    Servus, ich hab den kleinen Bruder, SAFMIG 220 BL Zu der Einstellmöglichkeit mit dem Zeitsymbol kann ich leider nur mutmaßen, meine Maschine hat das nicht. SAF hat die Maschinen wohl damals optional mit Einschüben für zusätzliche Steuerungsfunktionen angeboten, bei mir ist da nur ne Blende. Ich könnte mir auch vorstellen dass damit der Drahtrückbrand einstellbar ist, ich würd einfach mal ausprobieren und die Zeit einmal auf Maximum, einmal auf Minimum stellen und ohne Gas und Drahtvorschub auf n…

  • Benutzer-Avatarbild

    Dieseltank schweissen

    tommy - - Schweissen

    Beitrag

    also ich hab bei der Aufgabe "Durchrostung an nem Behälter flicken" die Erfahtung gemacht dass das Material ein ganzes Stück um die offensichtliche Schadstelle herum problematisch ist, ich weiß nicht ob "porös" die beste Beschreibung ist, aber so in die Richtung. Wenn das ausgetauschte/aufgesetzte Blech nicht groß genug ist passiert es teilweise dass dann ein Stück neben der Naht das nächste Rinnsal beim Wassertest zum vorschein kommt, selbst wenn die Naht selber ok ist.

  • Benutzer-Avatarbild

    Servus, ich benutze bei kleinen Strömen einen Automatikhelm im Schleifmodus, ist dann Stufe 4 oder 5. Das soll jetzt keine offizielle Empfehlung sein, aber immerhin schützt ein halbwegs ordentlicher Automatikhelm immer vor UV und IR

  • Benutzer-Avatarbild

    Zitat von skookum: „Damit das Rohr formstabil bleibt, ist die Bodenplatte bei den meisten Hydraulikzylindern wie ein Korken in ner Flasche im Rohr eingelassen.“ Hier ab ca. 11:30 ist das Profil der Platte bei ner Neuanfertigung zu sehen, sorgt auch dafür dass der Hub an ner definierten Stelle gestoppt wird und ist gleichzeitig so ne Art bleibende Badsicherung youtube.com/watch?v=IslLH_D-270 Das könnte auch interessant sein wegen dem Öffnen der Naht usw. youtube.com/watch?v=SMhbRPqwfa0

  • Benutzer-Avatarbild

    Neuer Helm

    tommy - - Schweisserausrüstung

    Beitrag

    Den einzigen halbwegs objektiven Testbericht den ich kenne verlinke ich hier mal. Ist aber mittlerweile 6 Jahre alt, also da hat sich bestimmt schon was getan und außerdem werden die Bilder leider nicht mehr angezeigt Text Ergebnisse kompakt

  • Benutzer-Avatarbild

    Aluminium WIG und komisches Verhalten

    tommy - - Schweissen

    Beitrag

    Servus, ne "einfache" Lösung fällt mit leider auch nicht ein. Hast du ne Möglichkeit an ein Oszilloskop zu kommen? Evtl. spuckt das Gerät im AC-Modus nicht das aus was es soll. Da würde sich für mich aber auch schon wieder ein Widerspruch ergeben: Einerseits bildet sich eine Haut auf dem darunter geschmolzenen Material, das würde für zu wenig positiven Anteil sprechen, andererseits schmilzt die Elektrode, also evtl. auch zu viel positiver Anteil.

  • Benutzer-Avatarbild

    Servus, weitere Gefahrenquellen: verzinktes Material (Stichwort Zinkfieber), lackiertes und sonstwie beschichtetes Material. Bei den "einfachen" Masken gibts Partikelfilter mit Klasse FFP1 bis FFP3, letztere ist die beste. Empfohlene Mindestklasse für: - unlegierte Stähle FFP2 (Der Schweißrauch/Schleifstaub von unlegierten Stählen ist jetzt nicht der gefährlichste, aber es muss ja nicht unbedingt sein) - verzinktes Zeug FFP2 - CrNi FFP3 - Alu bin ich mir grade nicht sicher Farbe/Lacke/Beschichtu…

  • Benutzer-Avatarbild

    Das einmalige Bruzzeln ist bei den Elektra Beckum Geräten bekannt, die haben je nach Variante im Schweißstromkreis einen Glättkondensator der nicht entladen wird, wenn man den Schweißvorgang beendet. Hier gings vor paar Wochen um was Ähnliches Zitat von Ralf1977: „Stotterhaftes Verhalten beim Schweißversuch. Schon sooviel probiert.... Wie macht sich eine defekte Diode in der GleichrichterBrückeneinheit in Punkto auf Schweißverhalten bemerkbar ??“ Genau so Zitat von Ralf1977: „Ich habe gesehen es…

  • Benutzer-Avatarbild

    Richttisch Frage

    tommy - - Sonstiges

    Beitrag

    Servus, bei sowas han ich gute Erfahrungen mit Schleiftellern und vergleichsweise grober Fiberscheibe (Körnung 24 oder 36 glaube ich) gemacht, hilft auch wenn der Tisch nach ner größeren Aktion mit Schweißspritzern übersäht ist o.ä.

  • Benutzer-Avatarbild

    Ampere Einstellung Wig schweißen

    tommy - - Schweissen

    Beitrag

    Wie/mit welcher Stoßform soll das Rundmaterial denn überhaupt verschweißt werden? Zwei Rundstäbe stumpf an den Stirnseiten? Ein Rundstab mit der Stirnseite auf was Flaches? Zwei Rundstäbe parallel nebeneinander? Oder irgendwie ganz anders?

  • Benutzer-Avatarbild

    Servus, Das Blitzen, ist das kurzzeitig und bei einer zweiten Berührung tut sich nichts mehr oder ist das dauerhaft?

  • Benutzer-Avatarbild

    Servus, eine mögliche Vorgehensweise für den Rahmen wäre z.B. hier. Wenn der Rahmen ok ist sind die Stäbe normalerweise kein Problem mehr was den Verzug vom ganzen Geländer betrifft. Erst alle Stäbe heften und dann ausschweißen, beim ausschweißen darauf achten dass die Wärmeeinbringung verteilt wird, d.h. z.B. an einem Stab erstmal nur eine Vierkantseite, nicht gleich alles, dann an nem anderen Stab ein Stück usw., wenn möglich 3..4 Stäbe Abstand zwischen den aufeinander folgenden Stellen und ni…